2005 - Un bouben wouhnt Engels

2005 - Un buoben wouhnt Engels

 

Theaterplakat 2005

 

Personen und ihre Darsteller:

 
Helene Engel:
Andrea Kamphus
Elvira Engel, ehre Süster:
Brigitte Brinkmann
Klaus, Neffe vön de Engels:
Maik Wessling
Herr Schlüter, Nachbar:
Peter Johannemann
Karen, siene Tochter:
Silvia Huil
Alma Fritsche, ne Nachbarin:
Manuela Rottinghaus
Herr Babbel, Huswirt:
Thomas Gerken

Souffleuse:

Birgit Huil
 

Handlung:

Die Geschwister Helene und Elvira Engel leben in einer kleinen Dachwohnung eines Mehrfamilienhauses. Vom Keller bis zur Wohnung sind etliche Treppen zu bewältigen, und sie würden gerne in die größeren Räume in Parterre ziehen. Erstens ihres Alters wegen und zweitens wegen der ewigen Schlepperei mit dem schweren Kohleeimer. Hauswirt Babbel aber vergibt die untere Wohnung laufend an andere Mieter, was die beiden alten Damen nicht mehr länger einsehen wollen. Die beiden „Engel“ entwickeln einen rhythmischen Plan, der so auf die Nerven geht, dass sie mit dem „Klopfgeist“ schon drei Familien vergrault haben. Auch die neu eingezogene Familie Schlüter sind nun auch schon drauf und dran wieder aus zu ziehen. Als Mittel zum Zweck nehmen Helene und Elvira noch ihren Neffen Klaus als Untermieter auf. Nichts ahnend trifft dieser seine Jugendliebe Karen Schlüter wieder, und nichts soll sie wieder trennen, wenn da nicht der verflixte Klopfgeist wäre. Durch Zufall wird Klaus Zeuge, was es mit dem ewigen Klopfen auf sich hat... Jetzt nimmt er alle Fäden in seine Hand, doch das ist noch nicht genug: plötzlich ist auch noch Tante Elvira über Nacht spurlos verschwunden, das ganze Geld aus dem Schrank auch. Frau Fritsche, die neugierige Hausbewohnerin, verdächtigt natürlich sofort Klaus als Mörder und bringt das Ganze Haus in Aufrgegung! Ganz nebenbei versucht sie so einiges zu Vertuschen, denn die „olle Gaffeltange“ hat auch einiges auf dem Kerbholz... Die Aufregung nimmt kein Ende... Aber auch Engel fallen tief - Besonders wenn alles auffliegt! Zum Schluss wendet sich alles zum Guten: Die Engel lösen den Spuk um den Kloppgeist auf, die Schlüters bleiben und Herr Babbel hat seine Ruhe. Nur Frau Fritsche kommt in Erklärungsnot... Un bouben wonnt immer noch Engels!
 

 

Bilder:

Gitte Gitte und Wuffy
Tobi bei der Begrüßung Gitte, Wuffty und Maik
Ela Gitte und Wuffty beim Kloppen
Wuffty mal gaaanz traurig Gitte kehrt zurück... 
Ela & T Silvia & Maik
Ti & Peter 

 

Zurück

 

Termine 2020 "Üm de Eck bi Trude"
 
Samstag, 29.02.20 um 20 Uhr
Sonntag, 01.03.20 um 15 Uhr
Samstag, 07.03.20 um 20 Uhr
Sonntag, 08.03.20 um 15 Uhr
Freitag, 13.03.20 um 20 Uhr
Samstag, 14.03.20 um 20 Uhr
Sonntag, 15.03.20 um 18 Uhr
! Die Uhrzeiten stehen
noch nicht ganz fest !
Gefällt Euch unsere Seite?
 
Aktuelles
 
09.10.2019
Viele Bücher wurden probegelesen.
Nun haben wir uns entschieden!
Nächstes Jahr werden wir das
plattdeutsche Theaterstück
"Üm de Eck bi Trude"
aufführen.
Außerdem werden wir einen
Zusatztermin an einem Freitag
anbieten.